Moverio BT-350

Epson Moverio BT-350 für Augmented Reality

Epson hat auf der ISE 2017 die neue Moverio BT-350 vorgestellt. Die Augmented Reality (AR)-Brille eignet sich für kommerzielle Anwendungen wie auch im Bereich von Museen und anderen Kultureinrichtungen.

Ein Blick durch die Brille verrät schnell, wohin die Reise gehen wird: Fixiert der Betrachter beispielsweise ein Plakat, so öffnet sich auf dem Schirm – dem Brillenglas – ein rotierendes Bild des Betrachtungsgegenstandes zuzüglich weiterer Informationen. Diese immersive Betrachtungsweise bereichert das Vor-Ort-Erlebnis und führt zu mehr Nachhaltigkeit bei der Informationsaufnahme.

Immersives Erleben

Brillen wie die Moverio 350 liefern Informationen auf eine neue, stark visualisierte Art. Als moderner Tour-Guide kann sie digitale Inhalte, wie zum Beispiel Bilder und Videos, aber auch komplexe 3D-Inhalte in eine reale Umgebung einspielen. Mit Hilfe einer der fünf Megapixel High-Resolution-Stereokamera erkennt sie Objekte, die sich direkt vor dem Besucher befinden. Die hauseigene Si-OLED-Technologie ist zuständig für klare und kontrastreiche Bilder, auch in hellen Umgebungen.

Die neue Moverio BT-350 wirkt zierlich.
Die neue Moverio BT-350 wirkt zierlich.

Die Brillen liefern nicht nur Informationen, sondern sind mittlerweile auch komfortabler zu tragen. Durch die anpassbaren Bügel bietet die neue Moverio einen bequemen und langen Tragekomfort für unterschiedlichste Nutzer, ebenso für Brillenträger. Mithilfe von optionalem Zubehör lassen sich viele Brillen gleichzeitig aufladen und mit den neusten Updates versehen. Der Akku hält bis zu sechs Stunden. Wenn gewünscht, ist es möglich, die individuelle Steuerung des Geräts für Anwender zu sperren. Damit ist sichergestellt, dass Besucher zum Beispiel keine Änderungen an den Einstellungen vornehmen und/oder versehentlich die digitale Tour verlassen. Die Moverio BT-350 verfügt über verschiedene integrierte Anschlüsse und Sensoren wie Bluetooth Smart, Wi-Fi, Miracast und Bewegungsmelder.

Die Moverio BT-350 soll ab April 2017 für etwa 1.500 Euro lieferbar sein.

Teile diesen Beitrag