DSSE 2017 Statement Samsung: Trendthema Interaktivität

Markus Korn, Samsung
Markus Korn, Director Display-Solutions bei Samsung (Bild: Samsung)

Die zweitägige Fachkonferenz DSS Europe steht dieses Jahr unter dem Motto „Digital Signage at the Crossroads“. Wörtlich genommen spiegelt das den Status Quo gut wieder: Die ständigen Weiterentwicklungen und Anforderungen an neue Technologien im Digital Signage Markt eröffnen vielen Unternehmen die Möglichkeit, einen Kurswechsel anzusteuern. Sie profitieren von den digitalen Neuheiten, die sie flexibel einsetzen können. In der Konsequenz beobachten wir, dass die Veränderungen im Signage Bereich Konsolidierungen hervorrufen und starken Einfluss auf viele Branchen haben.

Disruptiv, aber im positiven Sinne: Der Markt wächst dynamisch und Analoges wird digital. Wir treiben diese Entwicklung – nicht zuletzt, weil wir an der richtigen Stelle Trends setzen: Aktuell sehe ich beispielsweise Interaktivität als extrem interessantes Feld. Anwender interagieren mit unseren Lösungen, wie sie es von ihren Smartphones gewöhnt sind. Auf der anderen Seite profitieren auch Betreiber von der neuen Vielfalt. Anbindung an Warenwirtschaftssysteme, individuelle Bewerbung bestimmter Produktgruppen, Infos zu Kundenströmen, um nur einige Szenarien aufzuführen. Neben der wirtschaftlichen Komponente spielen aber auch immer wieder und zu Recht Image-Faktoren eine Rolle. Etwa bei Installationen in Corporate Meetingräumen. Den Digital Signage Summit sehen wir daher als großen Thinktank, als gute Plattform zum Austausch, aber auch als Trendgeber für das Smart Signage Geschäft, welches wir maßgeblich gestalten.

Teile diesen Beitrag